04.03.2020

Corona Virus und die IT-Sicherheit...

Was hat der Corona-Virus mit der IT-Sicherheit und Trojanern zu tun? ­čĄö
Mehr als so mancher glaubt.
Wir haben hier ein gutes Beispiel, wie sich ein Virus verbreitet und eine Pandemie entstehen kann.

Das gleiche haben wir schon seit Jahren in einer digitalen Form, dort hei├čen die "Viren" dann Emotet, Wannacry, Ryuk,...

Die Vorgehensweise ist an sich identisch: Jemand f├Ąngt sich den "Virus" ein und verteilt diesen dann zum Beispiel automatisch ├╝ber sein E-Mail-Programm weiter. Analog zur "Tr├Âpfcheninfektion".

So werden alleine in Deutschland pro Tag ungef├Ąhr 6.172 Unternehmen durch einen Virus (Trojaner) erfolgreich gehackt.
Diese infizieren dann wieder andere Unternehmen.

So gesehen ist zum Beispiel Emotet die digitale Version vom Coronavirus.

Hier k├Ânnen wir jetzt einmal ├╝ber die Presse mitbekommen, wie viele Personen davon betroffen sind und das auch Schutzma├čnahmen an Ihre Grenzen sto├čen...

Hoffentlich sehen die Unternehmen auch diesen Vergleich und erh├Âhen zum einen die Sicherheit und sichern die Restrisiken ├╝ber eine Versicherung ab.

Dabei ist es interessant zu lesen, dass viele Versicherer aktuell keine Pandemie- oder Betriebsschlie├čungsversicherungen mehr anbieten.

Was k├Ânnte passieren, wenn wir einen massiven Hackerangriff in Deutschland haben? Bekommt dann noch jedes Unternehmen diese Absicherung f├╝r den aktuellen Preis?

Wir beraten Sie gerne!

Author: Nikolaus Stapels

Bitte aktivieren Sie Cookies, damit wir Ihnen das Kontaktformular anbieten k├Ânnen.

Zur├╝ck zum Archiv Startseite